Hans Jürg Zingg

Schlemihl Peters merkwürdigi Gschicht, win är se em Adi Chamisso verzellt

Marionettenstück

Nach Adelbert von Chamissos Erzählung "Peter Schlemihls wundersame Geschichte" 1813/14
In Zusammenarbeit mit Rösli Merz und den Gondiswiler Marionetten

Besetzung: 18 Figuren

Auf der Party eines reichen Rohstoffhändlers lernt Peter Schlemihl einen unheimlichen grauen Herrn kennen, der zaubern kann. Dieser stellt ihm den merkwürdigen Antrag, ihm seinen Schatten zu verkaufen. Dem verlockenden Eintauschangebot, „Fortunati Glückssäcklein“, kann der junge Kaufmann nicht widerstehen. Schon bald aber wird Schlemihl von allen Seiten mit grösstem Mißtrauen angesehen: Ein Mann ohne Schatten ist schlicht nicht gesellschaftsfähig! – Die Rahmenhandlung des Stücks zeigt den fünfzigjährigen Schlemihl, der zwischen zwei Weltreisen in Deutschland Halt macht und seine abenteuerliche Geschichte dem jungen Autor Adi Chamisso erzählt.

Leseprobe

TVE auf Facebook