Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeines

Diese Allgemeine Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB) der teaterverlag elgg in belp gmbh (nachfolgend "tve") gelten für sämtliche Dienstleistungen und Produkte des tve. Als Kunde wird jede natürliche und juristische Person bezeichnet, welche mit der tve geschäftliche Beziehungen pflegt. Unsere AGB gelten uneingeschränkt für das Schul-, Amateur- und Profitheater. Eine aktuelle Version der AGB ist auf der Homepage des tve (www.theaterverlage.ch).

1. Angebot

1.1 Leseproben

Leseproben stehen auf der Hompage des tve (www.theaterverlage.ch) zum Download zur Verfügung. Im Download von Leseproben ist weder ein Kopier- oder Bearbeitungs-, noch ein Aufführungsrecht enthalten.

1.2 Ansichtssendungen

Spieltexte werden gegen Erstattung der Versandkosten und Zahlung einer Kostenbeteiligung zur Ansicht geliefert; Texthefte oder Manuskripte grundsätzlich für vier Wochen. Eine Verlängerung ist nach telefonischer oder schriftlicher Absprache ohne Mehrkosten möglich. Aus administrativen Gründen müssen die Ansichtssendungen vollständig und mit Lieferschein retourniert werden (keine Teilsendungen).
In der Ansichtssendung ist weder ein Kopier- oder Bearbeitungs-, noch ein Aufführungsrecht enthalten.
Wird Textmaterial beschädigt oder nicht innerhalb der vereinbarten Frist zurückgegeben, ist der tve berechtigt, in Höhe der jeweils gültigen Preise abzurechnen.
Noten sind grundsätzlich in Auszügen zur Ansicht erhältlich, bei näherem Interesse ausnahmsweise auch komplett.

1.3 Textbücher

Komplette Rollensätze und Textbücher werden nur gegen Rechnung geliefert, Spielstücke grundsätzlich nur in Rollensätzen verkauft. Einzelhefte nur in Sonderfällen nach vorheriger Vereinbarung. Alle Preise gelten ab Verlag, d.h. exkl. Versandspesen. Im Erwerb von Textbüchern ist weder ein Kopier- oder Bearbeitungs-, noch ein Aufführungsrecht enthalten. Wird der Text digital erworben, bleibt die Textnutzungsgebühr auch geschuldet, wenn das Stück aus irgendeinem Grund nicht gespielt wird.

1.4 Musikalien

Audio-Material ist in Verbindung mit dem Aufführungsmaterial erhältlich. Notenmaterial wird je nach Umfang entweder gegen eine Leihgebühr als Leihmaterial oder zum Verkauf angeboten.

2. Aufführungsrecht und Textbearbeitungen

2.1 Aufführungsrecht

Das Recht für jede Aufführung - auch auszugsweise - muss vorher beim tve eingeholt werden. Auch öffentliche Generalproben (z.B. vor Schulklassen, Gäste usw.) und Wohltätigkeitsveranstaltungen sind Tantièmenpflichtig. Nach erfolgter Bestellung erhält der Veranstalter den Aufführungsvertrag per Post oder per Email zugesandt. Sobald das unterschriebene Exemplar beim tve eingetroffen ist, wird das Aufführungsmaterial versandt.

2.2 Textbearbeitungen

Veränderungen jeglicher Art am Text ( z.B. Titeländerung, Bearbeitungen, Übertragungen von Theaterstücken in andere Mundarten oder von der Schriftsprache in die Mundart) sind nur mit der Erlaubnis des tve und Verfassers gestattet. Selbstverständlich befreien Änderungen am Text nicht von der Zahlung der Tantième.

3. Zahlungsbedingungen

3.1 Grundsätzliches

Die Zahlung anfallender Gebühren und Rechnungen hat grundsätzlich in Schweizer Franken zu erfolgen.

3.2 Ansichtsendungen

Die Gebühr für Ansichtsendungen ist in bar oder in Briefmarken der Rücksendung des Textmaterials beizulegen. Bei Bestellung eines Rollensatzes wird die Gebühr bei der entsprechenden Rechnungsstellung verrechnet.

3.3 Tantièmen

Dem tve ist bis spätestens drei Wochen nach der letzten Aufführung eine Abrechnung über die Einnahmen jeder einzelnen Aufführung zu liefern. Der tve ist berechtigt, vom Veranstalter zur Kontrolle der Abrechnungen die Vorlage aller zweckdienlichen Unterlagen, insbesondere der Kassenrapporte, zu verlangen. Der tve stellt für die Tantièmen basierend auf der Abrechnung eine Rechnung.

Die Tantièmen belaufen sich je nach Theaterstück auf 10-15% der Bruttoeinnahmen. Minimalpauschalen pro Aufführung kommen zur Anwendung, wenn kein Eintritt verlangt wird, oder die Bruttoeinnahmen das Zehnfache der Minimalpauschale nicht übersteigen.

3.4 Rechnungen

Rechnungen sind zahlbar innert 30 Tagen ab Erstellungsdatum.

3.5 Mahnungen

Mahnungen bei jeglichem Verzug von Zahlungen oder Rücksendungen sind kostenpflichtig.

Allgemeine Rechtslage

Sämtliche vom tve in irgend einer Form zur Verfügung gestellten Texte sind nach dem Schweizerischen Urheberrechtsgesetz vom 1. Juli 1993 geschützt. Widerhandlungen gegen die urheberrechtlichen Bestimmungen sind strafbar. Des Weiteren gelten die allgemeinen Bestimmungen nach Schweizer Recht. Gerichtsstand ist Belp.

Belp den 30. Dezember 2016

 

TVE auf Facebook

NEWS

Liebe Theater-Interessierte

fritz_hochw__lder.jpg

Fritz Hochwälder

flüchtete einst schwimmend vor den Nationalsozialisten von Österreich durch den Rhein in die Schweiz. Ihm musste es damals gehen, wie heute vielen Flüchtlingen. Er wurde interniert und durfte nicht arbeiten. Glück für uns: Er nutzte diese Zeit zum Schreiben. Aus seiner Feder stammen viele international erfolgreiche Theaterstücke und sie sind in unserem Verlag erhältlich!
Die erfolgreichen Aufführungen und durchwegs positiven Kritiken von „Das heilige Experiment“ im Theater Biel-Solothurn in diesem Jahr belegen, dass seine Stücke immer noch hochaktuell und gut spielbar sind.

Hochwälder-Stücke beim TVE teaterverlag elgg:


Das heilige Experiment (1942)
17H

Esther (1940)
1D 21H

Hotel du Commerce (1943)
6D 5H

Der Flüchtling (1944/45)
1D 2H

Der öffentliche Ankläger (1947)
1D 7H

Donadieu (1953)
2D 7H

Die Herberge (1955)
1D 8H

Der Unschuldige (1956)
3D 6H

 
Hier zwei Leseproben von Mundartbearbeitungen:

Hotel du Commerce

Ds Wirtshuus am Wäg (Die Herberge)


Falls Sie interessiert sind, ganze Stücke zu lesen, nehmen Sie mit uns Kontakt auf.


Ihr teaterverlag elgg Team
theaterverlage.ch

PS: Wünschen Sie eine Ansichtssendung von Stücken oder eine Beratung nach Ihren Bedürfnissen?
Melden Sie sich bei uns, schmökern Sie in unseren Katalogen oder kommen Sie vorbei!